Marie Fredriksson

Als ich 17 Jahre alt war, bist du mit Roxette in Südafrika aufgetreten. Ich sehe mir das Konzert gerade auf YouTube an – es ist fantastisch und ich bin jetzt fast doppelt so alt. Dein Tod hat mich trauriger gemacht als anzunehmen war, kam er doch angesichts deiner Krankheit nicht ganz aus dem Nichts. Aber irgendwie doch – warst du für mich immer ein Vorbild aus meiner Jugend, ein unsterblicher und unkaputtbarer Mensch. Dein Gesicht verzierte damals mein Zimmer auf Plakaten, bin durchgedreht, wenn das Radio Roxette-Songs spielte und mein Walkman(TM) gab damals nichts anderes her als Roxette und Nirvana. Niemand sang dieses „Uuuh yeah“ besser als du! Mir war in meinem jugendlichen Leichtsinn nicht klar, dass das die schönste Zeit meines Lebens war…

Das Konzert in Südafrika ist der Wahnsinn, du steckst so voller Leben, voller Energie. Deine Stimme strahlt über die Menschenmasse, du bist eine der größten Sängerinnen der Welt! Ihr habt damals die ganze Welt erobert. Und mich! Ich kann es einfach nicht glauben, dass du gestorben bist – zum Glück erst jetzt.

Als ich damals im September 2002 im Krankenhaus lag und ich in der Zeitung las, dass er auch dich heimgesucht hat, trieb mich das nur umso mehr gedanklich zu dir. Während ich meine letzte Chemotherapie erhielt, sollte für dich der Albtraum erst losgehen. Diese tolle sympathische Frau mit der eingehenden Stimme, die Omnipräsenz meiner Jugendzeit, saß nun auch mit im gleichen Boot. Nie, niemals hätte ich einmal gedacht, dass es so kommen würde. Das Leben ist für mich seither in fast allen Bereichen nur noch fraglich.

17 Jahre lang hast du diesem Teufel den Kampf angesagt, er hat sich an dir ziemlich die Zähne ausbeißen müssen, du tapfere und starke Marie! Als ich dich vor 4 Jahren nochmal live in Berlin auf der Bühne sah, hast du sitzend auf deinem Stuhl ausgesehen wie eine Kriegerin, eine müde Kämpferin. Du kannst sehr stolz sein auf dich liebste Marie, du hast mehr Puste bewiesen als viele andere – für mich wie immer vorbildlich, du hast Größe gezeigt, nicht nur auf der Bühne, sondern in allen Belangen. Ich werde auf diese Art mich dir immer verbunden fühlen – für denselben Kampf und auch für deine geschenkte Musik und deinen (Über)Lebenswillen.

Wenn meine Tage schlussendlich auch hier gezählt sind, werde ich mit dir da oben anstoßen und dir sagen können, dass man sich tatsächlich aus der Ferne und im Unbekannten sehr nahe sein kann. Aber ich denke, selbst das weißt du schon.

Schlafe gut und sei endlich erlöst von aller Qual liebste Marie, danke für die vielen schönen Hits. Deine Stimme und deine Stärke werden nie verstummen!

Die fantastische Biografie von Marie Fredriksson gibt es hier. Sie ist äußerst lesenswert!

Picture: © BRIGANI-ART/​imago images

Hinterlasse einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: